Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik

Penistraining GRÖßER und HÄRTER werden - Anleitung

Sex rozkazi und Fotos

An dem freien Ende 7 des inneren Abschnitts 5 der Gewebehülse 3 ist ein Angriffspunkt 8 für das Zugelement 1 angeordnet. Sie wurde lange Zeit vornehmlich bei Naturvölkern eingesetzt, in jüngerer Zeit aber auch mehr und mehr bei Kulturvölkern vgl. Sie unterscheiden sich insbesondere in zweierlei Hinsicht. Verschiedene Vorschläge bzw. Konzepte gibt es Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik dafür, wie die für die Dehnungsbehandlung erforderliche Zugkraft bereitgestellt wird vgl.

Zum Stand der Technik für entsprechende Befestigungselemente, welche zur Fixierung des jeweiligen Zugelements am Penis dienen, zählen insoweit insbesondere zwei Ansätze. Entweder wird um den Penis hinter der Eichel eine Manschette, Schlaufe bzw.

Oder auf die Eichel wird eine Art Saugglocke aufgesetzt, die am Penisschaft hinter der Eichel dichtend anliegt und sich evakuieren lässt, so dass der Penis mittels Unterdrucks in der Saugglocke gehalten wird vgl. Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik an erster Stelle genannte Methode ist für den Nutzer des Geräts unangenehm und kann im Falle einer gravierenden Fehlanwendung ggf.

Die zweite bekannte Befestigungsmethode ist aufwendig. Für ihre Anwendung muss der Nutzer des Geräts ständig eine Unterdruckpumpe mit sich führen. Zudem unterminiert die Saugglocke die Möglichkeit, das Gerät gänzlich unauffällig zu tragen, womit allerdings der Erfolg der Dehnungsbehandlung untergraben Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik.

Denn für diesen ist die Dauer der Dehnungsbehandlung entscheidend; und nur ein unauffällig zu tragendes Gerät kann dementsprechend lange am Tag Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik werden. Wesentlicher Bestandteil von diesem ist ein Gewebeschlauch, der zur Bildung einer zweilagigen bzw.

Der innere Abschnitt weist endseitig einen Befestigungspunkt für das Zugelement auf. Der Gewebeschlauch, aus dem — durch teilweises Umstülpen — die zweilagige Gewebehülse hervorgegangen ist, ist mit diagonalem Faser- bzw.

Die Fäden haben dabei — aufgrund geeigneter Wahl von Material z. Der Penis wird nämlich mit dem vorderen Bereich der Eichel in jenen sich Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik aufgrund der dargelegten Eigensteifigkeit der Fäden — typischerweise geringfügig trichterförmig erweiternden Bereich der Gewebehülse eingesetzt, wo deren innerer Abschnitt in die Umstülpung übergeht.

Die durch die Gewebestruktur bereit gestellte Beschaffenheit der inneren Oberfläche der Gewebehülse begünstigt dabei den sicheren Halt des Befestigungselements an dem Penis bereits bei vergleichsweise geringem Zug.

Zudem kommt der Nutzung entgegen, dass sich die Gewebehülse, wenn auf den Befestigungspunkt weiterer Zug ausgeübt wird, in Längsrichtung dehnt. Die Dehnung z. Insoweit trägt die vorliegende Erfindung nicht nur — unabhängig von der spezifischen Ausführung des Zugelements — zu einer komfortablen Anwendung und Handhabung des Geräts zur Verlängerung des Gliedes bei, sondern auch zu einer gesteigerten Sicherheit in der Anwendung. Im Gegenteil, die Gewebehülse ist atmungsaktiv, so dass Luft überall an den Penis gelangen kann.

Dies ist unter Aspekten der Hautgesundheit vorteilhaft. Auch gegenüber den bekannten Befestigungselementen mit eine hinter der Eichel anzulegenden Schlaufe, Schlinge oder Bandage ist die vorliegende Erfindung unter Aspekten der Hygiene vorteilhaft; denn solche Schlaufen, Schlingen oder Bandagen sind typischerweise mit einem geschäumten Polster umgeben, in dem sich potentiell Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik ansiedeln können. Im übrigen lässt sich das Befestigungselement bei geeignetem Material z.

Durch seine Gestaltung trägt das an den Penis angelegt Befestigungselement in keiner Weise auf. Für den Erfolg der Behandlung ist dies ein entscheidender Vorteil. Der Bereitschaft, das Gerät über lange Zeiträume zu nutzen, kommt weiterhin entgegen, dass sich nicht nur, wie dargelegt, das Befestigungselement binnen Sekunden an dem Penis fixieren, sondern ebenso schnell — in umgekehrter Reihenfolge — auch wieder entfernen lässt.

Dieser dient nicht nur der Handhabung des Befestigungselements, namentlich bei dessen Fixierung an dem Der Plaststoff des Bändchens des Gliedes die Technik, sondern fasst darüber hinaus die freien Enden der zu dem Gewebeschlauch gewebten Fäden ein. An dem Schubring ist besonders bevorzugt mindestens ein Vorsprung angeordnet. An diesem lässt sich für das Entfernen des Befestigungselements vom Penis der Schubring bequem greifen und in Richtung auf den Angriffspunkt für das Zugelement zurückziehen.

Im Rahmen der vorliegenden Erfindung braucht das Zugelement nicht zwingend ein von dem Befestigungselement begrifflich verschiedenes Teil zu sein. Vielmehr kann das das Zugelement aus dem selben Gewebeschlauch bestehen wie das Befestigungselement, so dass das Zugelement und das Befestigungselement ineinander übergehen. Einzelfäden der Gewebehülse, die Ausführung der Einzelfasern bzw. Bei nachlassender Stauchkraft federt sie in ihre ursprüngliche Form zurück, d.

Dieser Effekt lässt sich im Rahmen der vorliegenden Erfindung insoweit nutzen, als auch bereits die Gewebehülse als solche, d.

Im Folgenden wird die vorliegende Erfindung anhand eines in der Zeichnung veranschaulichten bevorzugten Ausführungsbeispiels näher erläutert. Das Befestigungselement 2 weist eine doppelwandige Gewebehülse 3 auf. Diese ist aus einem Gewebeschlauch aus ggf.

An dem freien Ende 7 des inneren Abschnitts 5 ist ein Angriffspunkt 8 für das Zugelement 1 angeordnet. Das Zugelement 1 und das Befestigungselement 2 sind dabei. Hierzu ist ein erstes Schnellverbinder-Element 10 endseitiger Teil des Zugelements 1 und ein zweites, korrespondierendes Schnellverbinder-Element 11 endseitiger Teil des Befestigungselements 2.

Gerät nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Schubring 13 mindestens ein Vorsprung 14 angeordnet ist. Gerät nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass zur Verbindung des Befestigungselements 2 mit dem Zugelement 1 ein ohne Hilfsmittel zu öffnender zweiteiliger Verbindungsclip 9 vorgesehen ist. DEB3 de. USA en. EPB1 de. USB2 en. USA1 en. AUB2 en. Method and device for pulling on a limb a tubular compressive orthotic device such as a stocking, tights or sock made of knitted elastic textile material.

JPA ja. KRB1 ko. WOA3 en. HUTA en. RUA ru. EPA3 de. NZA en. USB1 en. BEA6 nl.