Porno Sex in der Straßenbahn

Porn sex photoshoot

Frau mit kleinen niedlichen Baby

Ich Porno Sex in der Straßenbahn meinen Freund und mich schon die ganze Woche verrückt gemacht, dass wir unbedingt mal wieder in die Stadt fahren wollten und was unternehmen. Da es zu schade war, die Flasche wieder wegzustellen gönnten wir uns noch weitere Gläschen, bis die Flasche leer war.

Schon ganz schön angeheitert zogen wir los. Hätten wir nicht schon zu viel getrunken, wir wären wohl doch mit dem Auto gefahren. So aber quetschten wir uns in die Menge, ein Sitzplatz war ohnehin nicht zu ergattern. Ich strahlte meinen Freund mit meinen Augen an, er freute sich auf einen schönen Ausgehabend nach langer Zeit und ich auch.

Voller Übermut schubste er ich von hinten an und ich schubste zurück, keck über ihre Schulter zurückschauend. Dann kam eine Haltestelle. Ich spürte genau das ich die Lenden meines Freundes getroffen hatte. Er verstand das wohl jetzt als Einladung. Ich spürte, wie er an meinen Po griff, und ich ihm den Po entgegendrückte.

Schwups war seine Hand unter Rock geglitten und streichelte meine Oberschenkel. Ich spürte, wie er über dem Saum der Strümpfe meine Innenschenkel berührte. Ich konnte es nicht fassen — was ich mir da traute.

Ich schaute nicht zurück und es war mir offensichtlich nicht unangenehm, dass er Porno Sex in der Straßenbahn inmitten so Porno Sex in der Straßenbahn Menschen unter den Rock griff.

Mir gefiel es aber auch zu sehr, aber ich versuchte ganz unauffällig und teilnahmslos in den Raum zu schauen. Sollte ich mich mal umdrehen. Er schob meinen Slip unter dem Rock zur Seite schob um dann flugs seinen Prügel unter den Rock zu schieben. Damit das unauffällig aussah drückte mein Porno Sex in der Straßenbahn nun seinen Körper dicht an meinen Körper, der mir ohnehin endgegendrängte.

Einem kurzen Porno Sex in der Straßenbahn von meinem Kopf, der sich dabei auch ruckartig nach hinten bewegt wurde, hatte mein Freund seinen Schwanz in mich reingeschoben. Da ich kleiner war als mein Freund hatte er mich ordentlich auf sein Horn genommen haben, das bis zum Schaft tief in mir stecken musste.

Dabei sah das recht harmlos aus, denn mein Kleid verdeckte das seitlich. Ich griff zwischen meine Beine durch und hatte die Eier meines Freundes im Griff. Je mehr die Bahn schaukelte, desto tranceartiger wurde mir, meine Augen waren fast die ganze Zeit über geschlossen.

Nach mehreren Kurven hielt es mein Freund nicht mehr aus und schoss seine Ladung wohl voll in mich ab. Dieser Blick erstarrte schlagartig, als ich in das breit grinsende Gesicht eines Türken schaute.

Der Schock muss mir anzusehen gewesen sein. Ich suchte panikartig gleichzeitig den Blick zu meinem Freund.

Er schaute belanglos aus dem Fenster hinaus Porno Sex in der Straßenbahn hätte nichts mitbekommen von alldem. Ich beschloss so zu tun, als wäre nichts passiert. Gott sei Dank fiel das in dem vollbesetzten Abteil wohl niemand auf. Eigentlich bin ich relativ prüde und selbst Reden über geile Sachen fällt mir schwer.

Mein Kopf muss hoch errötet sein, als wir einige Minuten später in der Innenstadt ausstiegen. Ich meinte noch, das sei ja furchtbar eng in dem Abteil gewesen und ich schwitze vor Hitze.

Ich schaute ihm leicht prüfend in die Augen, ich musste wohl an testen, ob er irgendetwas gemerkt haben könnte. Mir war es eindeutig sehr peinlich und doch hatte ich bemerkt, dass mir selbst der Schock, unbewusst von einem wildfremden Mann gevögelt worden zu sein irgendwie auch erregte.

Es wurde ein schöner Abend, wir gingen Essen und Tanzen und den ganzen Abend über lag eine unglaubliche erotische Stimmung in der Luft, wobei wir jeder unser Geheimnis vor dem anderen wahrten. Als wir spät in der Nacht wieder zu Hause waren zog ich mir gleich mein Kleid aus und räkelte mich genüsslich auf dem Sofa vor dem Fernseher. Ich zog meine Strümpfe aus und schaute mir die Reste des fremden Spermas, Porno Sex in der Straßenbahn dann mein Gesicht darauf zu drücken.

Nach einem sehr ausgiebigen Duschbad kam ich dann zu meinem Freund ins Schlafzimmer und küsste ihn. Ein Rollenspiel, davon habe ich immer schon geträumt.

Ich stellte mich vor ihn und sagte ihm er sollte sich von hinten an mich drängen was er dann auch gleicht tat. Es war der geilste Sex, den wir je hatten und wir machten ein geiles Rollenspiel nach dem anderen bis in die frühen Morgenstunden. Related Posts.