Sex-Geschichten in der Türkei lesen

Sex -geschichten / Nachbarschaftshilfe

Sex Stimulans für Frauen

Wo die Grenzen sind, was wahr und was erfunden ist überlassen wir Euerer. Heute will ich, Chris, euch berichten wie ich meinen Türkei Urlaub verbracht habe. Dieser Urlaub hat mein ganzes späteres Leben verändert, es fing damit an, dass ich im Frühjahr noch einige Tage Urlaub hatte und diesen, zusammen mit meinem Mann, in der Türkei verbringen wollte.

Nun war es aber leider so, dass mein Mann in der Firma unabkömmlich war und so meinte er, dass ich dann eben alleine fahren sollte. Ich muss erwähnen, dass wir praktizierende Wifesharer waren und auch noch immer sindich etwas devot bin und im Beisein meines Mannes, schon von einigen Männern, einmal sogar von dreien gleichzeitig, gefickt worden bin.

Mein Mann hat aber auch kein Problem, wenn ich alleine durchgefickt werde, er möchte das dann natürlich von mir, ausführlich geschildert bekommen. Er hatte mir noch eingeschärft, Sex-Geschichten in der Türkei lesen mit Gummi zu bumsen und nicht zu viel zu trinken, da ich unter dem Einfluss von Alkohol und meiner Geilheit, zu unüberlegten Aktionen neige.

Ich ging also ins Sex-Geschichten in der Türkei lesen und buchte Flug und Hotel nach Antalya. Es war ein sehr schönes Hotel und ich genoss gleich nach der Ankunft, erst einmal das schöne Wetter und das Ambiente an der Pool Bar und im Hotel. An diesem ersten Abend ging ich nach dem Abendessen etwas spazieren und nahm dann noch einen Absacker in der Hotel Bar.

In der Hotel Bar, war ich um diese Zeit, der einzige Gast und der junge Kellner, er war etwa Mitte zwanzig, flirtete, als er merkte das ich alleine war, ziemlich intensiv mit mir. Vorher telefonierte ich noch mit meinem Mann, der wissen wollte, ob ich mir schon etwas zum Ficken aufgerissen hatte. Er steht darauf, wenn ich von einem oder mehreren anderen Männern gefickt werde, auch wenn er nicht dabei ist.

Irgendwie hatten mich die Flirtversuche des Kellners beeindruckt, denn er ging mir nicht aus dem Kopf. Am nächsten Morgen Sex-Geschichten in der Türkei lesen Frühstück, ich hatte gut geschlafen, hatte der junge Kellner wieder Dienst und bediente mich sehr zuvor kommend. Er erzählte mir, dass er einige Jahre in Deutschland gelebt hätte, er sprach ein ausgezeichnetes Deutsch.

Er wollte sich für den Abend, da hätte er frei, mit mir verabreden und mir Antalya zeigen. Ich war schon am Spätnachmittag in meinem Zimmer, machte mir die Haare und richtete mich, für meinen jungen Verehrer etwas her. Für mich war klar, dass ich heute noch mit dem attraktiven Kellner ficken würde. Als ich in dem Cafe ankam, wartete er schon auf mich. Er war ausnehmend höflich, rückte mir den Stuhl zurecht und fragte mich was ich trinken wollte. Ich entschied mich erst mal für einen Wodka Lemon und er bestellte sich ein Bier.

Wir haben uns in diesem Cafe eine Zeit lang sehr nett unterhalten, er war mir sehr sympathisch und ich war auch schon ziemlich geil auf ihn, ich wollte unbedingt mit ihm Sex-Geschichten in der Türkei lesen.

Ich schlug meine Beine etwas übereinander und er konnte feststellen, dass meine halterlosen, etwa 20 cm unter meinem Slip aufhörten und dass der Zugang zu meiner Spalte frei lag. Er hatte das wohl, wie ja von mir beabsichtigt, mitbekommen und konnte seine Augen kaum von meinen Beinen lassen.

Gegen 20 Uhr brachen wir auf und er zeigte mir den Hafen des Städtchens. Ich war von dieser Kussattacke zwar etwas überrascht, aber für mich stand sowieso schon fest, das ich mit diesem jungen Mann Sex-Geschichten in der Türkei lesen würde. Er machte den Vorschlag, vermutlich nicht ohne Hintergedanken, etwas am Strand spazieren zu gehen. Es Sex-Geschichten in der Türkei lesen mittlerweile fast 10 Uhr abends, der Strand war menschenleer und es war auch schon ziemlich dunkel.

Plötzlich spürte ich seine Hand von hinten unter mein Kleid und zwischen meine Schenkel fahren. Er steckte mir einen Finger durch meinen Slip ouvert und stellte natürlich fest, dass meine Möse bereits klatschnass war. Ich öffnete Sex-Geschichten in der Türkei lesen den Knopf seiner Jeans und zog ihm diese mitsamt dem Slip bis zu den Knien.

Seine Eichel war schon feucht und ich stülpte meine Lippen über das Prachtstück, leckte und saugte seinen Schwanz und die Eichel. Das ging ein paar Minuten so, dann begann er mich in meinen Mund zu ficken. Dann nahm ich seinen Penis wieder in meinen Mund und saugte an dem Teil, während ich Sex-Geschichten in der Türkei lesen seine Eier in die Hand nahm und diese sanft streichelte.

Ich saugte alles aus, was sein Schwanz hergab, dann nahm ich seinen Stab in meine Hand und leckte ihn mit der Zunge restlos sauber. Dabei steckte er mir eine seiner Hände in meinen Ausschnitt und zwirbelte meine freiliegenden Brustwarzen. Nun war ich so geil wie man nur sein kann und alles was ich wollte war, von diesem Mann gefickt zu werden, aber nicht irgendwo am Strand oder im Auto sondern Sex-Geschichten in der Türkei lesen einem Bett.

Ich sagte zu ihm, dass ich mit ihm ficken wolle und fragte ihn wo wir das tun könnten. Er sagte, wenn er im Hotel mit einem Gast erwischt würde, wäre er seinen Job los, aber wir könnten zu ihm nach Hause gehen. Gummis hatte ich in der Handtasche, also war ich mit seinem Vorschlag einverstanden. Nach etwa zehn Minuten gehen, erreichten wir ein nicht sehr heimelig aussehendes Haus, Sex-Geschichten in der Türkei lesen dem er eine Art Appartement bewohnte.

Die Mini Dusche und die Toilette befanden Sex-Geschichten in der Türkei lesen im Flur. Das Bett war sauber bezogen und das Zimmerchen sehr sauber. Wie man so aus den anderen Zimmern hörte, handelte es sich um ein sehr hellhöriges Haus und ich musste, sollte ich einen Orgasmus bekommen, höllisch aufpassen um nicht das ganze Haus zu alarmieren, da ich dabei meistens sehr laut werde. Er bot mir ein Bier an, das wir gemeinsam gleich aus der Flasche tranken.

Ich küsste ihn, knöpfte ihm sein Hemd auf und er half mir mit, ihm seine Jeans auszuziehen. Als er nackt war, zog er mir das Minikleid über den Kopf und den Slip ouvert über meine Knöchel. Ich war so geil, dass dieses Ding ohnehin bereits klatschnass war. Was er sah, schien ihm zu gefallen, denn sein Schwanz stand schon wieder wie eine eins. Er zog mich zu dem Bett und drückte mich mit sanfter Gewalt auf dieses.

Er schob mir meine Beine auseinander und legte seinen Kopf zwischen meine Schenkel. Dann fickte er mich mit mehreren Fingern so gekonnt, das ich gleich einen Orgasmus hatte. Es war mir nun egal ob irgend jemand akustisch mitbekam, dass ich mehrere Orgasmen hintereinander hatte. Ich befolgte seine Anweisung, kniete mich auf das Bett und stützte mich mit den Armen ab.

Selim lag neben mir und erholte sich von dem Wahnsinnsfick. Mittlerweile hatte er mir den BH geöffnet und meine Titten aus ihrem Gefängnis befreit. Er lutschte und knabberte Sex-Geschichten in der Türkei lesen meinen Brustwarzen und küsste mich dann auf den Mund, was wieder in einer hemmungslosen Zungen Knutscherei endete. Daraufhin meinte er, dass er so geil auf mich war, dass er das vergessen hatte.

Was wollte ich darauf sagen, ich hatte es ja auch vor lauter Geilheit nicht mehr für wichtig gefunden. Er meinte, er habe einen Freund, der Arzt im Krankenhaus sei und dieser habe ihn erst vor ein paar Wochen untersucht und könnte bestätigen das er gesund sei. Dann bat ich ihn, mich in mein Hotel zu bringen. Wir gingen gemeinsam in seine Mini Dusche und wuschen uns gegenseitig. Als er meine Möse einschäumte und ich seinen Schwanz wusch begann schon wieder die Geilheit in mir aufzusteigen.

Ich Sex-Geschichten in der Türkei lesen mich zusammen und verdrängte den Wunsch, seinen Schwanz wieder einsatzfähig zu blasen. Wir machten uns auf den Weg ins Hotel und unterwegs sagte Sex-Geschichten in der Türkei lesen ihm, dass ein erneutes Treffen nicht mehr bei ihm stattfinden könnte, entweder bei mir im Hotel, oder wir nehmen uns woanders ein Zimmer.

Sein Zimmerchen ist für derartige Treffen nicht so das Ideale ich möchte beim Ficken auch meinen Gefühlen nachgeben können, ohne das es zwanzig Nachbarn mitbekommen und auch ein etwas ansprechenderes Ambiente haben. Er sagte, dass er am Wochenende eine tolle Wohnung, die Dachterrassenwohnung eines Freundes der wohl Arzt sei, benutzen könnte.

Er meinte, dass er am nächsten Tag Spätdienst in der Bar habe und bis Mitternacht arbeiten muss. Ich fragte ihn, ob er mich nach seinem Dienst in meinem Zimmer aufsuchen könne und er meinte, er kriege das schon hin ohne Ärger zu bekommen. Vor dem Hotel angekommen, verabschiedeten wir uns mit Küsschen und er machte Sex-Geschichten in der Türkei lesen wieder auf den Heimweg. Es war mittlerweile fast zwei Uhr und ich beschloss, zu Hause anzurufen.

Mein Schatz hatte schon geschlafen, war aber gleich hellwach als ich ihm von meinem amourösen Abenteuer berichtete. Dann ging ich ins Bett und habe gut geschlafen. Ich schlafe immer gut, wenn ich vorher gut gefickt worden bin.

Am nächsten Tag war ich den ganzen Tag am Strand, habe mich am Abend etwas aufgetunt und bin dann in die Hotel Bar gegangen. Ich hatte einen etwas kürzeren Mini an, Strapse aber keinen Slip. Als mir Selim meinen Drink servierte, zog ich meinen Mini etwas nach oben, so das Selim einen Blick auf meine nackte Möse werfen konnte.

Dabei flüsterte ich ihm zu, ich bin schon geil auf dich und will mit dir ficken. Der arme Kerl war ganz durcheinander und ich konnte auch sehen das es in seiner Hose etwas eng wurde. Er kam zu mir an den Tisch und fragte mich, ob er mich auf einen Drink einladen dürfte, was ich dankend ablehnte und ihm antwortete, ich sei müde und würde jetzt ins Bett gehen. Ich legte ein Paket Präservative gut sichtbar auf den Nachttisch und ging dann duschen.

Nach dem Duschen schminkte ich mich, zog den Strapsgürtel und Strümpfe an, darüber nur ein durchsichtiges Neglige, das meine Titten nur halb bedeckte. Gegen halb eins klopfte es leise an der Tür. Ich umarmte Selim, der küsste mich gleich ziemlich heftig, schob mir seine Zunge in meinen Mund und hatte sofort seine Hände an meinen Brüsten. Ich spürte durch seine Jeans an meinem Bauch, dass sein Schwanz schon sehr hart war. Nun knöpfte ich ihm sein Hemd auf und begann ihn auszuziehen.

Er half mir Sex-Geschichten in der Türkei lesen und stand binnen weniger Sekunden nackt vor mir. Er lag rücklings auf dem Bett und sein Ständer zeigte senkrecht nach oben. Ich legte mich über seinen Bauch, nahm seinen Schwanz in den Mund und begann ihn zu blasen. Er spielte dabei mit meinen Brustwarzen und ich spürte, dass es nicht mehr lange dauern konnte bis er abspritzen würde.

Im gleichen Moment läutete das Telefon. Selims Schwanz war während des Telefonates merklich geschrumpft und er fragte mich ziemlich fassungslos ob das gerade mein Mann am Telefon war.

Dann habe ich ihm noch erklärt, dass ich im Beisein meines Mannes schon von drei Männern gefickt worden bin und dass ich das sehr schön und geil gefunden hatte. Nun schob ich ihn wieder auf den Rücken und nahm Sex-Geschichten in der Türkei lesen Schwanz wieder in meinen Mund. Nach kurzem Blasen war sein Schwanz wieder hart. Ich nahm ein Gummi vom Nachttisch und rollte es über seinen Prügel.

Er steckte mir seinen Freudenspender in meine Möse, legte sich meine Beine über seine Schulter und rammelte mich, das mein Bett ächzte und ich in kürzester Zeit einen Orgasmus bekam.

Er erwiderte nichts darauf und fickte mich so heftig weiter, dass ich fast meinen Verstand verlor.