Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo

Sex photo

Das Mädchen erste Sex im Alter von 15

Etwa im Alter von 17 Jahren entdeckte ich meine Leidenschaft für Nylons indem ich beim Stöbern auf dem Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo einen Karton fand in dem ich unzählig viele Strümpfe Strumpfhosen fand. Auf eine unglaubliche Weise faszinierten mich sofort die dünnen Nylons. Ich streifte sie mir über die Hand und streichelte mich darin. Ich glaube mich heute nach gut zwanzig Jahren daran zu erinnern was das für ein Wohlgefühl in mir auslöste. Sie zog sich immer sehr elegant an, was ihrer fabelosen Figur zugute kam.

Sie trug meistens schöne Kostüme und schöne glänzende Strumpfhosen dazu, was ihr sehr gut stand. Mit der Zeit habe ich mir dann wohl jeden Strumpf und jede Strumpfhose aus dem Karton an mir selbst getragen und habe ein Faible für eine besondere Strumpfhosen bekommen.

Diese nahm ich mir dann auch mit in mein Zimmer. Wenn ich dann wieder mal onanierte, nahm ich mir immer die Strumpfhose dazu, um daran zu schnüffeln oder sie mir übers Bein zu ziehen. An einem Nachmittag überkam mich wieder mal die Lust eine Strumpfhose anzuziehen, und wie immer war es ein tolles Gefühl, den dünnen Stoff mir über meineSchenkel zu streifen.

Ich bekam schon beim Überstreifen einen gewaltigen Ständer. Ich war so richtig in Fahrt und kurz vorm abspritzenals auf einmal meine Mutter in mein Zimmer kam und sie verdutzt sah, dass ich eine Strumpfhose trug und ich darin onanierte. Just in diesem Augenblick spritzte ich los, es war uns beiden unwarscheinlich peinlich, und meine Mutter ging ohne ein Wort zu sagen wieder aus meinem Zimmer.

Wie konnte ich ihr nur wieder entgegentreten? Ich verblieb dann den gesamten Tag auf meinem Zimmer, bis meine Mutter mich zum Abendessen in die Küche rief. Trotz mehrmaligen Aufrufen meiner Mutter ging ich jedoch nicht zum Abendbrot. Sie kam dann in mein Zimmer und fragte, wieso ich nicht käme.

Ich sagte ihr, dass ich mich nicht traue ihr unter die Augen zu treten, sie sagte mir dann, dass es nicht so schlimm sei und wir es Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo vergessen, in meinem Alter würden das viele Jungs Mädels tun, das wäre die normalste Sache der Welt.

Jetzt war ich doch ein wenig erleichtert, und wir gingen gemeinsam zum Abendbrot. Ich versuchte, so wenig wie möglich Blickkontakt zu meiner Mutter zu haben.

Nachdem wir gegessen hatten, sprach sie mich nochmals an und sagte, das ganze wäre doch nicht so schlimm und dass sie selbst manchmal onaniere und es nicht schlimm findet. Damit fiel mir ein Stein vom Herzen und ich konnte das Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo mal wieder in ihre Augen schauen.

Ich sagte ihr, dass ich sie vor wenigen Wochen auf dem Speicher in einem Karton gefunden habe. Dann erzählte sie mir, dass mein inzwischen geschiedener Vater auch gerne Strumpfhosen getragen hätte und er wohl den Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo auf dem Dachboden deponiert habe. Sie teilte mir dann noch mit, wenn ich möchte, könne ich gerne zuhause Strumpfhosen tragen, ich solle sie jedoch nicht in der Öffentlichkeit anziehen weil das nicht gedultet sei.

In den nächsten Wochen trug ich dann ab und an zuhause wieder mal eine Strumpfhose, hatte aber nicht den Mut, damit meiner Mutter entgegenzutreten. Dies änderte sich, als wir mal zusammen zum Shopping in ein Strumpfgeschäft gingen und sie mir zuflüsterte, ob sie Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo eine mitkaufen solle, mit leisem Flüstern und hochroten Kopf stimmte ich ihr zu.

Sie kaufte mir eine schöne schwarze gepunktete Strumpfhose. Ich betrachtete sie, wie schön sie da lag mit ihren glänzenden schwarzen Strumpfhosen und leicht hochgeschobenem Rock. Meine Mutter meinte dann, dass ihr jetzt eine schöne Beinmassage gut tun würde und fragte mich augenzwinkernd, ob ich ihrer Bitte nachkommen würde.

Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo hatte dabei ein Lächeln, wie ich es vorher bei ihr nicht kannte. Ich kam natürlich gerne ihrem Wunsch nach. Sie legte sich nun auf den Bauch Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo ich fingan ihre Schenkeln zu massieren. Sie fragte mich, ob sie die Strumpfhose ausziehe solle, aber ich bat sie darum, sie weiterhin anzubehalten. Sie sagte, wie du möchtest. Sie teilte mir dann mit, dass ich auch ihre Oberschenkel massieren solle, was ich gerne machte. War das toll zum erstenmal über die bestrumpften Beine meiner Mutter zu fahren und das glatte Nylon zu spüren.

Ich bekam inzwischen einen riesigen Ständer in der Hose was meine Mutter jedoch zum Glück nicht mitbekam da sie auf dem Bauch lag.

Ich kam immer höher an ihre Oberschenkel und meine Mutter nahm sogar ihren Rock und zog ihn aus, damit ich sie besser massieren konnte. Nun lag sie auf dem Bauch vor mir und ich konnte die ganze Schönheit ihrer Figur in der Strumpfhose erkennen, sie trug nicht mal einen Slip dazu. Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo war dann zuviel für mich und ich bekam einen gewaltigen Orgasmus.

Nun sah ich sie auch von vorne und erkannte ihre Schamhaare durch die Strumpfhose. Für sie war es wohl das natürlichste von der Welt, sich so vor mir zu zeigen. Ich begab mich in mein Zimmer, um zu Bett zu gehen und sah natürlich noch nach, was sie mir dort hingelegt hatte. Sie hatte mir eine getragene Strumpfhose von ihr unter mein Kissen gelegt!!!!!!.

Am nächsten Morgen beim Frühstück war sie noch nicht wie sonst komplett angezogen, sondern trug nur eine Strumpfhose und Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo Bluse. Ich bejahte dies, und sie teilte mir noch mit, dass sie mich mal gerne darin sehen möchte. In den nächsten Tagen sah ich, dass meine Mutter nun oft nur in einem T-Shirt und einer Strumpfhose bekleidet durch die Wohnung lief.

An einem Abend rief sie mich dann mal ins Wohnzimmer und bat mich nochmals um eine Massage, was ich natürlich gerne tat. Sie fragte mich Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo nicht mal mehr, ob sie ihre Strumpfhose ausziehe solle, abrupt fragte sie nun aber mich, ob ich nicht auch gerne jetzt eine Strumpfhose anziehen wolle.

Ich verneinte dies, aber sie bat mich darum es für sie zu tun. Ich schämte mich doch ein wenig, und zog mir meine Shorts und meinen Slip vom Körper, ich hatte schon einen Halbsteifen, als ich mich hinsetzte undmir langsam die Strumpfhose über meine Schenkel zu streifen. Meine Mutter gab mir noch den Tip, wie ich die Strumpfhose richtig anziehen solle, ohne dass eine Laufmasche passieren könnte. Was für eine Situation, ging es mir nun durch den Kopf.

Sie fing nun an, mich an den Oberschenkeln zu streicheln was dazu führte, dass meine Erektion immer mehr zunahm. Dann bat sie mich mal aufzustehen, damit sie die Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo Strumpfhose zu sehen bekam. Das konnte ich jetzt aber natürlich nicht tun mit meinem dicken Schwanz der zu platzen drohte. Ich sagte meiner Mutter, dass dies jetzt nicht gehen würde, weil ich mich ein wenig schäme wegen meiner Erektion.

Ich glaubte nicht richtig zu hören, was meine Mutter für Worte benutzte. Die kannte ich nur aus Pornofilmen und Strassenchargon. Sie aber jetzt aus dem Mund meiner Mutter zu hören war neu für mich. Für mich war jetzt ein Zeitpunkt gekommen, sie nicht nur als meine Mutter sondern auch als Frau zu sehen.

Also stellte ich mich vor sie hin und zeigte ihr meinen gewaltigen Schwanz der nur noch von der Strumpfhose bedeckt war. Ich streichelte ihr schönes bestrumpftes Bein immer weiter nach oben, bis ich kurz vor ihrer Möse angelangte, anscheinend ging es ihr Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo schnell genug, so dass sie meine Hand nahm und zu ihrer Möse führte. Ich fühlte durch die Strumpfhose ihre Nässe und war ein Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo erschrocken darüber, aber die geile Situtati-on war jetzt soweit esakliert, dass ich meinen Orgasmus nicht mehr zurückhalten konnte.

Es war fantastich von seiner eigenen Mutter den Schwanz gewichst zu bekommen. Ich spritzte was das Zeug her-gab und war selbst überrascht, welche Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo da zum Vorschein kam.

Mit ihren Händen verrieb sie das frische Sperma auf ihrer Strumpfhose und leckte sich die spermagetränkten Finger einzeln ab und meinte, mein Saft schmecke köstlich!!! Wir lagen dann noch einen Moment re-gungslos auf dem Sofa, und sie fragte mich dann, ob es mir gefallen hätte. Teil 2 — Wie ich erstmals ihre Möse leckteDie Vorkommnisse der vergangenen Tagen führten dazu, dass sich das Verhältnis meiner Mutter zu mir total änderte.

Ich betrachtete sie nun nicht mehr nur als meine Mutter, sondern auch als meine persönliche Lie-beslehrerin. Sie lag erst mit leicht angewinkelten Beinen auf dem Sofa, öffnete dann aber langsam ihre Schenkel und zeigte mir nun unverschämt ihre Möse, die nur noch von der Strumpfhose bedeckt war, aber gerade dieser Anblick durch die Strumpfhose faszinierte mich derart, dass sofort mein Schwanz bis zum Bersten hart wurde. Mit ihrer freien Hand nahm sie wieder meinen Schwanz in die Hand, und nach wenigen Bewegungen spritze ich Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo ab, diesmal Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo den Busen meiner Mutter.

Ob-wohl ich vorher schon mal abgespritzt hatte, kam wieder eine gehörige Menge heraus, wie es sonst — wenn ich selbst onanierte — nicht heraustrat. Ich sah dann zu, wie meine Mutter mit ihren Händen anfing, sich das geile Sperma auf ihren Brüsten zu verreiben, und dabei stöhnte sie, dass sie mein geiles Sperma über alles liebe und sie es mag, wenn es ein wenig auf ihrem Body eingetrocknet ist und es dann so schön an ihr klebt.

Sie hauchte mir dann noch zu, dass sie sich heute nicht mehr duschen würde, um ja nicht das geile Sperma abzuduschen. Wir gingen dann kurze Zeit später in unsere eigenen Betten und ich schlief meinen gerechten Schlaf. Wie ich am nächsten Morgen aufwachte, fragte ich mich, ob das, was gestrige Nacht passierte, nur ein Traum oder Wirklichkeit war.

Ich sah, dass auf meiner Bettdecke ihre Strumpfhose lag und nahm sie in die Hand, und in der Mitte der Strumpfhose war ein verklebtes Dreieck, das vor kurzem noch die Möse meiner Mutter bedeckte. Ich schnüffelte und leckte daran und vernahm den Geschmack, den ich gestern kennenlernte, wie ich ihre benetzten Finger ableckte.

Und sofort wurde mir klar, das was gestern passierte, war kein Traum mehr, sondern wurde Realität. Ich hatte Sex mit meiner eigenen Mutter!!!!!!

Wie ich so in meinem Zimmer lag und an den gestrigen Abend dachte, überkam mich sofort wieder eine gewisse Erregung. Es war einfach herrlich und ich war stolz wie Sex in der Spitzen- Strümpfen Photo König, eine Strumpfhose meiner Mutter in der Hand zu halten.

Wie in Trance zog ich mir die Strumpfhose über meine Schenkel, und sofort war mein Schwanz härter wie je zuvor. Ich überlegte wie ich es am besten machen sollte. Nach kurzer Zeit kam mir die Idee, ihr ein Frühstück zusammenzustellen und ihr das an ihr Bett zu bringen, ich schlich mich leise in die Küche und machte das Frühstück fertig, mein Herz pochte, als ich damit in ihr Schlafzimmer trat.

Wie würde wohl ihre Reaktion sein, wenn sie mich in ihrer Strumpfhose sah. Mein Schwanz war zum bersten hart und der Anblick machte mich geradezu verrückt. Ich stellte leise das Tablett auf den Nachttisch und betrachte mit Wollust meine Mutter. Ich ging auf sie zu und weckte sie behutsam aus ihrem Schlaf, meine Mutter erkannte sofort, dass ich in einer Strumpfhose vorihr stand.

Wie sie da so herrlich lag, überkam es mich und ich wollte diesmal ihren Mösennektar nicht von ihrem Finger lecken, sondern mir es von der Quelle holen. Ich rutschte auf den Boden und näherte mich langsam ihrer Oase und sog ihren herrlichen Mösenduft ein. Ich sagte ihr, dass ich ihr ein Frühstück zubereitet habe und sie überraschen wollte, dazu sagte sie, dass sei mir wunderbar gelungen, und so möchte sie am liebsten jeden Morgen geweckt werden.

Ich hatte meine Mutter zum Orgasmus geleckt!!!! Nach kurzer Zeit war sie wieder bei Sinnen und teilte mir mit, dass ich sie phantastich geleckt hätte.

Aber dazu später mehr. Man war das geil! Sie nahm meinen Schwanz erst aus ihrem Blasemund, nachdem sie den letzten Tropfen herausgeholt hatte.