Sex mit einer Familiengeschichte der Familie

Fakt oder Fiktion? Tödlicher Sex - Horror in Sim City - Die Arschkarte - uvm. [CoD Ghosts Deutsch]

Stellt fĂĽr das weibliche Geschlecht

Vorweg ein paar Worte … diese Geschichte wurde mir von einem Bekannten erzählt. Ich schrieb sie mit seinen Korrekturen nieder und er versicherte mir, dass es so einfach und verspielt wie das Ganze klingt ganz und gar nicht war. Lange hätten seine Eltern mit sich gehadert, ob es überhaupt so weit kommen sollte. Die Initiative wäre ursprünglich von seiner Schwester ausgegangen, die letzten Endes ihre Eltern mehr oder weniger überredete. Obwohl sehr offen und freizügig in dieser Familie umgegangen würde, hätte es sich insbesondere die Mutter nicht leicht gemacht.

Ich weise noch einmal darauf hin, dass in der ursprünglichen Story die Tochter der treibende Kern war. Das Ganze ist ziemlich genau 16 Jahre her. Meine ersten sexuellen Erfahrungen und all das was dann noch geschah, möchte ich heute nicht mehr missen.

Sicher, manchmal habe ich Zweifel und manchmal überkommt mich die Scham, aber es ist passiert. Ich Sex mit einer Familiengeschichte der Familie nichts, ich urteile nicht. Es war einfach nur unglaublich…. Der nächste Nachbar wohnte etwa Meter von unserem Grundstück entfernt. Ich war damals 16, meine Schwester somit natürlich auch. Sexuelle Erfahrungen hatten wir beide noch nicht.

Ich onanierte zu der Zeit ziemlich häufig. Von einem Schulfreund bekam ich immer mal wieder Pornohefte, die er von seinem Bruder hatte. An einem Samstagmorgen wurde ich wach. Im ganzen Haus war niemand zu hören. Es schliefen wohl noch alle. Mich überkam die Lust mir mal wieder einen runterzuholen.

Ich schlug die Bettdecke zurück, zog mir die Pyjamahose herunter, und fing an, meinen Steifen zu wichsen. Während ich mir meinen Schwengel rieb kramte ich unter der Matratze ein Pornoheft hervor und schaute mir die Sex mit einer Familiengeschichte der Familie an. Ich war völlig vertieft als meine Sex mit einer Familiengeschichte der Familie ins Zimmer kam. Ich bekam natürlich einen riesigen Schreck. Meine Hand umfasste immer noch, meinen schlagartig geschrumpften Schwanz.

Hatte meine Mutter nicht gesehen was ich hier gerade machte? Das ist unmöglich, eindeutiger ging es nun wirklich nicht. Weiter zu machen, war jetzt verständlicherweise unmöglich. Ich zog mich an und ging nach unten in die Küche, wo Mutter dabei war den Tisch zu decken. Ich brachte die ganze Zeit kein Wort heraus. Nach dem Frühstück beschloss ich erst einmal eine Fahrradtour zu machen. Ich überlegte, was ich jetzt machen könnte. Sollte ich Mutter darauf ansprechen oder lieber schweigen und hoffen, sie würde es vergessen?

Ich hatte irgendwie Angst wieder nach Hause zu fahren. Irgendwann musste ich aber… Zu Hause, es war fast Mittag, ging alles seinen normalen Gang. Vater mähte den Rasen. Mutter ging ihrem Hobby nach und beschnitt die Rosen. Mein Schwesterherz lag am Pool und lass irgendein Buch. Sie gab mir auf was ich zu holen hatte und drückte Sex mit einer Familiengeschichte der Familie einen 50er in die Hand. Ich fuhr wieder los. Sollte das jetzt die Strafe sein? Ich, als 16 jähriger kaufe Tampons, was die Leute wohl denken würden.

Ich hoffte, es wĂĽrde niemandem auffallen. An der Kasse packte ich alles aufs Band und versuchte die Verpackung mit den Tampons hinter den anderen Artikeln zu verstecken. Die Leute hinter mir schaute ich gar nicht erst an. Ich wollte mich erst einmal nicht mehr sehen lassen. Sex mit einer Familiengeschichte der Familie musste immer wieder daran denken, was heute Morgen passiert ist. Karina kam sonst immer ohne Fragen in mein Zimmer. Bei ihr machte ich es genauso. Jetzt bist du also auch endlich soweit.

Mich hat sie auch erwischt. Nur ich hatte keine Hefte dabei. Meine Mutter erzählt meiner Schwester, dass ich mir einen wichse. Wenn sie es Vater erzählt hätte, wäre das ja noch verständlich, … aber Karina?

Jetzt war ich wenigstens sicher, dass Mutter nicht sauer war. Ich grĂĽbelte noch eine ganze Weile und schlief dann irgendwie ein. Du verpennst ja das ganze Wochenende. Ich schlug die Augen auf. Karina trug einen knapp Sex mit einer Familiengeschichte der Familie Bikini anstatt ihres Sommerkleides von heute Mittag. Ich rappelte mich langsam hoch und ging dann mit Schwesterchen nach unten. Mutter war in der KĂĽche und suchte noch irgendwelche Sachen zusammen. Auch sie trug ihren Bikini.

Ich war der einzige der noch in Jeans und T-Shirt rum lief. Wieder unten angekommen hielt mir Mutter einen Teller mit Grillwürstchen und Fleisch hin. Zu fragen war mir doch zu unangenehm also wartete ich ab. Jetzt kommt die Predigt. Ich war in deinem Alter auch nicht anders. Das gehört hier aber jetzt nicht her. Rina wurde auch schon Sex mit einer Familiengeschichte der Familie einiger Zeit dabei ertappt. Rina hat uns damals schon anvertraut, dass, wenn sie zum ersten Mal Geschlechtsverkehr haben würde, dann nur mit dir.

Sie wollte dich aber solange in Ruhe lassen bis du, … na sagen wir mal, dieses körperliche Bedürfnis verspürst. Dies ist ja nun der Fall, wie deine Mutter heute Morgen feststellen durfte. Wie zum Beispiel heute Vormittag als du unterwegs warst.

Ich konnte nicht glauben was ich da hörte. Da lebt man nun 16 Jahre mit 3 Personen in einem Haus und erfährt auf einmal, dass diese 3 so offen mit Dingen umgehen wie kaum jemand den ich damals kannte. Nun erzählte erst einmal Mutter weiter.

Sie hat uns hin und wieder mal beobachtet. Und du hast ja auch schon einiges gesehen. Ich denke nur daran, was unter deiner Matratze liegt. Aber auf keinen Fall dürft ihr jemandem erzählen, was hier passiert! Ist Sex mit einer Familiengeschichte der Familie klar?!!! Sprechen war jetzt nicht drin. Dann wollen wir doch mal …. Mutter zog inzwischen das Oberteil ihres Bikinis aus. Als ich zu ihr sah, war sie auch gerade dabei ihr Oberteil zu lüften. Völlig verlegen und überrascht griff ich zaghaft nach dem Busen meiner Schwester.

Unsere Eltern räumten jetzt noch schnell den Grill weg und breiteten ein paar Decken aus. Als dies erledigt war hockte Mutter sich vor Vater und zog ihn einfach die Badehose runter.

Sein Penis war ziemlich gewaltig und hing noch recht lustlos herunter. Mutter kam wieder hoch und zog den Bikinislip aus. Umständlich zog ich meine Hose aus und ging ihr hinterher. Komm … bitte. Sie war aber sichtlich enttäuscht als sie bemerkte, dass sich bei mir so gar nichts regte.

Karina schaute zu mir hoch und lächelte mich an. Nun öffnete sie ihre Lippen, nahm ihn in den Mund und bearbeitete meinen Schwengel weiter mit der Hand. Unsere Eltern beobachten uns die ganze Zeit. Mein Vater hatte inzwischen einen gewaltigen Ständer, den Mutter gemächlich wichste und er war mit der Hand zwischen Mutters Beinen und streichelte sanft deren Pussy. Karina rieb meinen Schwanz inzwischen heftig.

Ich fĂĽhlte, dass mir ganz anders wurde.