Unter der Aufsicht des Geschlechts

8:00 Feminismus und Islam 14:12 Doku "Im Strahl der Sonne" - Nordkorea (08.03.2016 Kulturzeit)

Warum bekommen Mädchen Freude am Sex

Ein Geschlechtsorgan lateinisch Organum genitale ; synonym FortpflanzungsorganGeschlechtsteilGenitaleGeschlecht ist ein Organ von Lebewesen - Arten mit zwei oder mehreren Paarungstypen Geschlechterndas unmittelbar der geschlechtlichen Befriedigung und Fortpflanzung dient.

Die Geschlechtsorgane werden auch als primäre Geschlechtsmerkmale bezeichnet. Zu den Geschlechtsorganen von Pflanzen siehe Fruchtblatt und Staubblatt.

Funktional unterscheidet unter der Aufsicht des Geschlechts zwischen den Sexualorganen — Organe, die zur Ausübung des Geschlechtsverkehrs dienen — und den Reproduktionsorganenwelche die Fortpflanzung gewährleisten. Damit die Geschlechtsorgane ihre physiologischen Funktionen aufnehmen können, ist sexuelle Erregung erforderlich.

Diese stellt eine multiple Reaktion des limbischen Systems im Gehirn dar und baut das Paarungsverlangen auf siehe auch sexueller ReaktionszyklusHuman sexual response cycle. Bei männlichen Individuen kommt hinzu, dass der Penis eine dritte Funktion hat, denn er ist durch die Harnröhre ein Teil der ableitenden Harnwege.

Unterschieden wird ferner zwischen den eigentlichen primären Geschlechtsdrüsen wie Hoden und Eierstöcke und zusätzlichen akzessorischen Geschlechtsdrüsen. In der typischen pränatalen Entwicklung stammen die Geschlechtsorgane aus einer gemeinsamen Anlage während der frühen Schwangerschaft und unterscheiden sich in männliche und weibliche Geschlechter.

Das Fehlen von ihm erlaubt es den Keimdrüsensich zu Eierstöcken weiterzuentwickeln. Das anfängliche Erscheinungsbild der fetalen Genitalien sieht grundsätzlich weiblich aus: ein Paar Urogenitalfalten mit einer kleinen Auswölbung in der Mitte und die Harnröhre hinter dieser Auswölbung.

Jedes Geschlechtsorgan in einem Geschlecht hat ein homologes Gegenstück in dem anderen Geschlecht. Darüber unter der Aufsicht des Geschlechts entstehen Unterschiede in der Hirnstruktur, die das Verhalten beeinflussen, aber nicht unbedingt bestimmen. Intersexualität entsteht durch Entwicklung von Genitalien zwischen unter der Aufsicht des Geschlechts männlichen und weiblichen Phänotypen. Sobald das Kind geboren ist, werden die Eltern mit Entscheidungen konfrontiert, die oft schwierig zu treffen sind, wie z.

Manche Eltern lassen ihren Ärzten die Wahl. Wenn sie den falschen auswählen, kann ihr Kind beginnen, Symptome des Transsexualismus zu zeigen, was sie zu einem Leben voller Unbehagen führen kann, bis sie in der Lage sind, das Problem zu lösen. Wegen der starken sexuellen Selektiondie die Struktur und Funktion der Genitalien beeinflusst, bilden sie ein Organsystem, das sich schneller als jedes andere entwickelt. Männliche und weibliche Organe des menschlichen Fortpflanzungssystems sind miteinander verwandt und teilen einen gemeinsamen Entwicklungspfad.

Das macht sie zu biologischen Homologen : bei beiden Geschlechter gibt es Strukturen, die eine Entsprechung beim jeweils anderen Geschlecht haben. Sie verläuft vom Venushügel bis zum Perineum. Der Scheidenvorhof stellt die Verbindung zu den inneren weiblichen Geschlechtsorganen dar. Der Gebärmutterhals ist der untere Teil der Gebärmutterin welcher sich befruchtete Eizellen bzw. Blastozysten einnisten können Nidation. Die Bildung und Reifung der Eier erfolgt in den Eierstöckenvon wo aus sie über die Eileiterin unter der Aufsicht des Geschlechts sie befruchtet werden können, in die Gebärmutter gelangen.

Die Eierstöcke sind gleichzeitig Hormondrüsen. Diese Einteilung ist darin begründet, dass die Hoden sich zunächst im Bauchraum entwickeln und bei den meisten Säugetieren erst bei oder nach der Geburt in den Hodensack wandern Hodenabstieg, Descensus testis. Der Penis ist das Begattungsorgan des Mannes bzw. Der Hodensack Skrotum ist ein Hautsack unterhalb des Penis.

Er umhüllt die inneren Geschlechtsorgane, die Hodendie Nebenhoden und den an den Nebenhoden beginnenden unteren Teil der Samenleiter. Die Hoden sind die männlichen Keimdrüsen. Sie sind das Bildungsgewebe der männlichen Keimzellen, der Spermienund sind gleichzeitig Hormondrüsen. Zu den inneren Geschlechtsorganen gehören hier des Weiteren die Nebenhoden unter der Aufsicht des Geschlechts, Samenleiter sowie die Vorsteherdrüse und einige weitere Drüsen.

Entlang des Samenweges unter der Aufsicht des Geschlechts bei den Säugetieren bis zu vier paarige akzessorische zusätzliche Geschlechtsdrüsen ausgebildet. Dies sind die Samenleiterampulledie Samenblasendrüsedie Prostata und die Bulbourethraldrüse. Duden: Geschlechtsorgan. Halbschematische Darstellung der männlichen Harn- und Geschlechtswerkzeuge. Kategorien : Andrologie Geschlechtsorgan Reproduktionsmedizin Urologie.

Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am November um Uhr bearbeitet.

Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.